Der Wiener wird wie schon beim Sieg in Boulder in der Startformation seiner Mannschaft stehen. In der Vorwoche haben die Hornissen zum zweiten Mal in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ein Pac-12 Team geschlagen, was für dementsprechend hohe mediale Wogen weit über die Bundesgrenzen von Colorado und Kalifornien hinaus sorgte. Die Saison für die Buffaloes ist damit mehr oder weniger gelaufen, denn eine Niederlage gegen ein Team aus der BigSky Conference ist ein absolutes NoGo für ein Pac-12 Programm.
Quarterback Garrett Safron wurde im Spiel von Milanovic & Co gut protected, warf für 312 Yards und zwei Touchdowns. Der große Star der Mannschaft ist momentan aber ihr Kicker Edgar Castaneda, der das entscheidende Fieldgoal zum 30:28-Sieg bei auslaufender Uhr verwandeln konnte.
Leichte Gegner gibt es nicht
Diese Woche steht mit Northern Colorado ein zumindest am Papier einfacherer Gegner auf dem Menüplan. Gegen die Bears steht der Record der Hornets bei 6-0, aber nach einer Serie von zwölf Niederlagen in Folge zuletzt, scheint der Gegner wiedererstarkt zu sein, wie ein 40:2-Erfolg gegen Colorado Mesa in der Vorwoche belegt. Vorsicht ist also angesagt und die Hornets dürfen ihre Köpfe nicht in den Himmel stecken nach dem Upset von Colorado. Nimmt man einen Gegner auf die leichte Schulter nehmen, dann droht das selbe Schicksal wie in der Vorwoche den Buffaloes. Das weiß auch Milanovic.
„UNC haben einen Spieler im Team der angeblich „der Orge“ ist. Clarence Bumpas, ein Pre Season All Conference und Second Team All American. Wir haben uns das genau angeschaut und glauben, dass er deshalb so stark ist, weil die ganze Defense auf ihn zugeschnitten ist und er fast alle Tackles macht. Zumindest beim Lauf. Den müssen wir in den Griff bekommen.“, verrät Milanovic einiges über den Gameplan für Samstag.
Spiel mit der Hitze
„Unser Plan beinhaltet auch die angesagte Hitze für den Samstag“, so Milanovic weiter. „Wir werden 100 Grad Fahrenheit haben, am Kunstrasen kann es dann bis zu 135 bekommen. Wir reden hier von Temperaturen jenseits der 50 Grad Celsius. Und das sind unsere Temperaturen, wir trainieren und spielen mit dieser Hitze. Die Bears spielen in der Regel bei 20 bis 30 Grad Fahrenheit weniger, daher werden wir von Beginn weg aufs Tempo drücken und No Huddle spielen. Wenn wir so wie gegen Colorado auftreten, dann sollten wir keine Probleme haben. Das heißt: Keine Turnovers und Minimierung der Missed Assignments.“
Ein Konzept, welches man auch in der ersten Woche gegen New Mexico probierte, nur damals ging es schief.
„Das ist halt unsere Offense Philosophie“, erklärt Milanovic. „Bring The Pace. Egal wie müde wir selber sind, wir wissen, der Gegner ist zwei Mal so fertig wie wir es sind. Das erste Mal, dass ich mich über die Hitze freue. Ich habe fast schon Freundschaft mit ihr geschlossen.“
Livestreams
Kickoff ist am Samstag 2 pm PDT, 23:00 Uhr MEZ. Das Spiel wird live von BigSkyTV übertragen, SacState bietet Live-Statistiken und einen Radiostream an.
College Football
Sacramento State Hornets vs. Northern Colorado Bears
(7:3/7:7)
15. September 2012 | 23:00 MEZ
Hornets Stadium | Sacramento/CA

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei