Die Offense der Grazer scorte in ihren ersten zehn Angriffserien zehn Touchdowns: Nachdem die Giants Defense den ersten Drive der Gäste stoppte, fing WR Wolfrum Hofbauer nach zwei Minuten einen 30 yards pass von QB Chris Gunn; K Christoph Kipperer verwertete den Extrapunkt zur Führung, welche die Giants danach nie wieder abgeben sollten. Und das obwohl auf der Gegenseite der ehemalige NFL-Mann Germaine Race zur Höchstform auflief. Mit einem 3 yards Lauf in die Grazer Endzone beendete er den ersten Offense-Drive der Invaders, die 2-Point-Conversion scheiterte, die Hausherren blieben mit 7:6 in Front, die gleich danach über Armando Ponce de Leon– nach einem 55-yards Pass von Chris Gunn diese auf 14:6 ausbauen konnte.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt scorten erneut nach einem langen Drive. Und wieder war es ihr lief RB Germaine Race aus 3 yards; erneut mißlang die 2 Point-Conversion. Das Spiel wiederholte sich ein drittes Mal: WR Wolfrum Hofbauer fing einen Touchdown Pass von QB Chris Gunn, die Gäste antworteten mit einem langen Drive den Germaine Race wieder mit Punkten abschließen konnte. Diese Mal klappte auch die Conversion (Invaders haben keinen Kicker, wie es aussieht) – QB Vincent Gay lief in die Endzone und verkürzte auf 21:20. 20 Sekunden vor der Pause fing Giants WR Max Herdey einen 20 yards Touchdown Pass von QB Chris Gunn zur 28:20 Halbzeitführung.
Invaders Einbruch im dritten Viertel
Das dritte Viertel ging klar an die Blau-Gelben: Bereits nach 80 Sekunden fing WR Armando Ponce de Leon einen 20 yards Pass von QB Chris Gunn; nach einem schlechten Snap beim PAT Kickversuch warf Gunn als Holder einen unvollständigen Pass. Kurz darauf  der momentum shift des Spiels: Nach einer Interception von Christoph Schreiner lief QB Chris Gunn im nächsten Spielzug aus 30 yards in die Endzone; K Christoph Kipperer verwandelte den PAT zur 41:20 Führung. Die Invaders waren danach zwar noch Mal mehr in der Lage zu kontern – zwei Minuten später fand ihr QB Vincent Gay WR Dominik Sandler für einen 31 yards Touchdown –  Bereits eine Minute später fing WR Armando Ponce de Leon seinen dritten Touchdown: QB Chris Gunn bediente ihn aus 35 yards; nach dem PAT von K Christoph Kipperer betrug der Score 48:26. Im nächsten Ballbesitz lief FB Harald Egger aus fünf yards in die Endzone; K Christoph Kipperer verwertete den PAT zum 55:26. Rund eine Minute vor Ende des Viertels lief auch noch RB Mario Nerad aus drei yards in die Endzone; nach dem erfolgreichen PAT von K Christoph Kipperer führten die Giants 62:26.

Im vierten Viertel ließ Giants Coach Rick Rhoades den gesamten Kader spielen; RB Fujan Lilabadi erlief aus neun yards zu seinem ersten Touchdown in der Austrian Football League; Ersatzkicker Stefan Lechner vergab den PAT. 49 Sekunden vor Spielende wurde die Offense das erste Mal gestoppt; der letzte Ballbesitz der St. Pöltner brachte keinen Punktegewinn.

Fazit
Die Giants fuhren den ‚Pflichtsieg‘ ein und halten somit ihre Chancen auf den Halbfinaleinzug aufrecht; die Invaders haben definitiv einen Platz in der Austrian Football League, es mangelt ihnen allerdings noch an einer ausreichenden Spieleranzahl (25 Mann kamen nach Eggenberg), dennoch ist ihnen – vor allem dank ihres NFL-erprobten RB Germaine Race – in den letzten Spielen noch eine Überraschung zuzutrauen.
Graz Giants/red

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GIA vs. INV
14:6
14:14
34:6
6:0
68:26
 22. Mai 10 | 16:00
 Stadion Eggenberg | Graz | Stats

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei