Zum ersten Mal verlor man ein Spiel gegen die Innsbrucker, wobei die Raiders in diesem Aufeinadertreffen in allen Bereichen das bessere Team stellten. 
Mit zwei klaren Siegen in den ersten Begegnungen der laufenden Meisterschaft trafen die Bulls in Innsbruck auf die Raiders, welche ihre beiden Spiele bisher verloren hatten. In Abwesenheit vom Starting Quarterback der Bulls, Andreas Diwald, der bei einem NFL Tryout in den USA verweilt, kamen die Bulls rund um Headcoach und Ersatzquarterback Markus Lehner nicht auf Touren. Zwar konnte die Bulls Defense das Angriffsspiel der Raiders in Zaum halten, doch die Offense und die Special Teams liefen ihren Leistungen hinterher.
Die Raiders legten den Grundstein zum Sieg bereits in den ersten Spielminuten. Mit dem ersten Drive marschierten sie übers ganze Spielfeld und erzielten mit einem Laufspielzug die ersten Punkte (PAT good) zur 7:0 Führung. Wer nun im Anschluss an diese Punkte ein Bollwerk der Bulls Offense erwartete, wurde bitter enttäuscht. Weder das Passspiel, noch das so erfolgreiche Laufspiel der vergangenen Spiele, konnte ansatzweise Gefahren für die Raiders erzeugen. Im Gegenteil, denn es sah so aus, als ob die Bulls das Spiel auf die leichte Schulter genommen hätten, und so mancher Salzburger die Motivation an diesem Tag in den Kabinen vergessen hatte. Unnötige Ballverluste und Unkonzentriertheiten brachten die Raiders immer wieder gefährlich nahe an der eigenen Endzone in Ballbesitz. Einzig der Bulls Defense ist es zu verdanken, dass die Raiders diese ausgezeichneten Feldpositionen nicht nützen konnten.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter. Die Raiders erlangten abermals das Angriffsrecht nach einem Fumble weit in der Hälfte der Bulls. Diesmal konnte zwar der Touch Down verhindert werden, aber ein Fieldgoal der Raiders erhöhte den Vorsprung auf 10:0.

Ein taktischer Wechsel auf der Quarterbackposition der Bulls konnte leider auch den Umschwung nicht herbeiführen. Die Offense Line der Bulls war den schnellen, jungen Verteidigern der Raiders an diesem Tag nicht gewachsen und so wurden alle Versuche der Bulls in Keim erstickt. Kurz vor Ende des Spiels eroberten die Bulls nach einem Fehler der Raiders beim Punt Return den Ball an der 5 Yard Linie. Leider wurde auch diese Chance auf Punkte durch ein Foul wieder selbst zunichte gemacht.

Die Raiders beendeten das Spiel mit Ihrem Junioren Quarterback als Spielmacher am Feld, und siegten am Ende aufgrund der vielen Fehler der Bulls verdient mit 10:0.

Die Bulls haben nun zwei harte Wochen vor sich, denn im nächsten Spiel am 21. Mai 2006 geht es erneut gegen die Raiders II im Heimspiel um Alles oder Nichts, denn eine neuerliche Niederlage kann den Kampf um die begehrten Play Off Plätze schon vor entscheiden.

Division 1
Swarco Raiders Tirol² vs. Salzburg Bulls 10:0
(7:0/0:0/3:0/0:0)
07. Mai 06, Kickoff 14:00
Wiesengasse C, Innsbruck
Referees: Albrecht / Lair / Bauer / Kuntschik / Balac

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei