Eigentlich war es nur mehr eine Frage der Zeit, bis Robert Griffin III das erste Mal nicht wegen einer Verletzung, sondern nicht erbrachter Leistung auf der Ersatzbank der Redskins landet. Nach einer weiteren schwachen Vorstellung des Spielmachers, der zuletzt sowohl Kritik austeilte als auch einstecken musste und seine Privilegien als Franchise-Quarterback verlor, greift Washington auf Plan B zurück.
Im kommenden Spiel wird Colt McCoy den Job wieder übernehmen. Der 28-jährige Spielmacher spielte heuer zwei Mal für die Redskins, es waren die Siege über Tennessee und in Dallas. Kein Wunder, dass Cowboys Owner Jerry Jones ein großer RG3-Fan ist, denn mit dem ehemaligen Texas-Quarterback McCoy setzte es eine Niederlage für sein Team.
Die Saison ist für Washington (3-8) gelaufen. Die Frage ist nun, wie es mit RG3 weiter geht, der sich in der Offense Jay Grudens nicht zurecht findet. Bleibt Gruden Head Coach in der Hauptstadt, dann ist das Thema RG3 dort wohl erledigt und ein Trade wird folgen. NFL Insider Adam Schefter glaubt aber, dass Griffin ein Teil des langfristigen Plans der Redskin bleiben wird. Eine Meinung die andere nur mit ihm teilen, sollte erneut ein neuer Mann am Cheftrainer-Stuhl Platz nehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei