Die Schwäbisch Hall Unicorns werden in ihrer zweiten Saison in der European Football League im April gegen die Amiens Spartiates aus Frankreich antreten. Dies wurde am Wochenende beim Club-Meeting des europäischen Footballverbandes EFAF festgelegt.
In Mailand trafen sich am vergangenen Samstag die Vertreter der europäischen Spitzenclubs im American Football um die Spielpaarungen der kommenden Spielrunde in der European Football League (EFL) um den Eurobowl 2013 festzulegen. Erneut sind die Schwäbisch Hall Unicorns als deutscher Meister und die Berlin Adler als letztjährige Eurobowl-Halbfinalisten die einzigen deutschen Vertreter in diesem Wettbewerb. Die ebenfalls zur Teilnahme berechtigten deutschen Vizemeister aus Kiel haben sich auch in diesem Jahr nicht für die Eurobowl-Runde angemeldet.
Die letztjährigen Halbfinalisten aus Wien, Innsbruck (beide Österreich), Chur (Schweiz) und Berlin sind für die Viertelfinalspiele gesetzt. Alle anderen Teams müssen sich in Vorrundenspielen für die Viertelfinals qualifizieren. Für diese Vorrunde landeten die deutschen Meister aus Hall in diesem Jahr zusammen mit den französischen Meistern Amiens Spartiates in einer Zweiergruppe, in der sie ein Hin- und ein Rückspiel gegeneinander austragen werden. Geplant sind die Spiele am 6. April 2013 in Amiens und am 27. April 2013 in Schwäbisch Hall.
Die 130.000-Einwohner-Stadt Amiens liegt 140 Kilometer nördlich von Paris im Departement Somme. Dort wurden die Spartiates 1987 gegründet. 2012 gewannen sie nach 2004 und 2010 bereits zum dritten Mal die französische Football-Meisterschaft.
Fest steht seit Samstag auch, auf wen man im Fall einer Qualifikation dann im Viertelfinale treffen würde: die Calanda Broncos aus dem schweizerischen Chur. Die Broncos holten sich seit 2009 in jedem Jahr die schweizerische Meisterschaft und in diesem Jahr erstmals auch den Eurobowl. Alles andere also als eine leichte Aufgabe, die da auf die Spartiates oder die Unicorns wartet.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei