Wie schon gegen nur scheinbar große Giants, war es auch dieses Mal ein Schicksalsspiel für die Truppe von Andy Reid. In New York schlug man eine nicht fokussiertes Team in den Wolken, acht Tage danach eine unterirdische Truppe aus Cleveland.

Bereits den ersten drive konnten die Gastgeber mit einem Touchdown abschließen, als Kevin Curtis einen 14-yards-Pass von Donovan McNabb in der braunen Endzone fing. Zwei Fieldgoals und einen Interception Return Touchdown von Asante Samuel später stand es 17:3 zur Halbzeit. Receiver Hank Baskett rettete kurz vor dem Pausengang die Führung in die Kabine, als er Browns-CB Brandon McDonald bei einem Interception-Return-Lauf noch vor der Eagles-Endzone stoppen konnte. McDonald war auch der beste Mann der Browns am Feld, die ansonsten überhaupt nicht ins Spiel fanden.

Backup & garbage-Time
Die Eagles bauten ihren Vorsprung nach Wiederbeginn mit zwei Fieldgoals durch David Akers aus, zeigten dabei aber auffällige Probleme in der gegnerischen Redzone. Diese konnte man nur noch ein Mal besuchen — Greg Lewis erzielte seinen ersten Touchdown dieses Jahr nach einem 10-yards-Pass von McNabb. Bei 30:3 nahmen die Eagles ihre erste Garnitur vom Feld, die Browns kamen in der garbage-time noch zu einem Touchdown, eben durch Brandon McDonald, der einen Pass von Eagles-Backup-QB Kevin Kolb in die Endzone retournierte.

Schwieriges Restprogramm
Die Herren aus Philadelphia (8-5-1) bleiben damit im Rennen um einen Playoff-Platz. Siege gegen die NFC East-Divisionsrivalen Washington Redskins (7-7) am kommenden und gegen die Dallas Cowboys (9-5) am letzten Wochenende der regular season müssen aber her, um, noch den zweiten Platz hinter den bereits feststehenden Divisonssieger New York Giants zu ergattern.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei