Die Gäste aus Korneuburg gingen bei strömenden Regen (der sich später legte, um wieder zu kommen) früh durch einen Lauf von Rene Verhoeven mit 7:0 (PAT Michael Ribisch) in Führung, zuvor den Vikings beim Punt ein Missgeschick unterlief, als ihr Punter bei der Aufnahme des Balls sein Knie am Boden hatte und so die Drachen in eine für sie sehr vorteilhafte Feldposotion brachte. Eine Einladung, welche die Dragons nicht ausschlagen durften.

Es war danach die Vikings-Defense, die für die Gastgeber die ersten Punkte aufs Scoreboard brachte, als ein Pass von Dragons-QB Patrick Bründl in den Händen von Vikings DB Max Kellner landete, der den Pick auch in die grüne Endzone zum Ausgleich retournieren konnte.

Ein Touchdown der Dragons im zweiten Spielabschnitt wurde wegen eines vorangegangenen Holdings aberkannt, die Drachen hatten noch eine weitere gute Chance auf Punkte, vergaben diese aber, als sie in der Red Zone der Wikinger ein turnover on downs produzierten. Von einer Vikings Offense sah man durchwegs wenig, Violett massiv in der Defense – ihre Offense-Drives endeten aber meistens mit Punts.
Drei Ausschlüsse bei den Grünen
In Halbzeit zwei ging es in der Tonart weiter, allerdings wurde das Spiel ruppiger. Die Referees schlossen nach etlichen überharten Einlagen insgesamt drei Spieler der Danube Dragons aus, Vorteile für die Vikings ergaben sich dadurch aber nicht. Es wurde weiter ein Puntfest für die Hausherren. Drei vergebene Fieldgoals (zwei der Dragons, eines der Vikings), eine Interception der Vikings (Daniel Vreugdenhil) und einen Fumble der Vikings später, fielen erst 40 Sekunden vor Ende des Spiels die nächsten Punkte, als Dragons Fullback Alexander Mitterer durchbrach und die erneute Führung für die Drachen holte. 7:14 – der PAT von Ribisch wieder gut.

Plötzlich erwachte auch die Vikings Offense aus dem Dornröschenschlaf und machte aus ihrem letzten Drive auch gleichzeitig ihren besten des Spiels, den Laurinho Walch zum 13:14 abschließen konnte. Die Wikinger gingen beim Extrapunkt aufs Ganze, spielten auf eine 2-Point-Conversion, die von der Dragons Defense aber vereitelt werden konnte. Den anschließenden Onside-Kick konnten die Dragons recovern und das Spiel danach abknien. 

Beide Teams auf Augenhöhe
Nach dem 17:15-Sieg der Vikings im Rattenfängerstadion am 23. Mai ein erneut hautenges Ergbenis zwischen diesen beiden Mannschaften, was auf eine enorm spannende Meisterschaft bei den Junioren im kommenden Herbst schließen lässt.

Junioren
Raiffeisen Vikings vs. Danube Dragons 13:14
(0:0/7:7/0:0/6:7)
26. Juni 09 | 19:00
Footballzentrum Ravelinstraße Wien

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei