Armando Ponce de Leon und Gregor Purger wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass die A-Proben ihrer Doping-Tests am 27. Juni 2008 positiv ausfielen. Für beide gilt die Unschuldsvermutung und sie haben nun die Möglichkeit die Öffnung der B-Probe zu verlangen. Der dritte getestete Grazer (Chris Gunn) wurde negativ getestet.

Der Verein will die Sache erst nach dem Ergebnis einer B-Probe oder nach einem Öffnungsverzicht kommentieren. Beide Spieler wurden vom Vorstand der Turek Graz Giants aber suspendiert.

Austrian Bowl nach Innsbruck?
Auswirkungen auf das Ergebnis der Austrian Bowl sind noch offen. Über die Wertung von Wettspielen, in welchen ein oder mehrere Spieler(innen) mit einem positiven Testergebnis eingesetzt wurden, entscheidet der Vorstand des AFBÖ bzw. ein vom Vorstand des AFBÖ eingesetztes Gremium, heißt es dazu in der Wettspielordnung.

AFBÖ-Commissioner Christian Steiner bestätigte zwei positive A-Proben, nannte aber weder Namen noch die Substanzen die mit den Proben nachgewiesen wurden. Bei ähnlichen Fällen bisher blieb das Spielergebnis selbst bei einer positiven B-Probe unangetastet. Strafen gab es lediglich für Spieler, die des Dopings überführt wurden.

Sollte sich nach am Ende herausstellen, dass zwei von drei getesteten Grazer Spielern bei der Austrian Bowl tatsächlich gedopt waren, dann kann den Grazer ihren Rekordmeistertitel trotzdem nachträglich noch aberkannt werden, denn erstmals könnte die seit 1. Juli 2008 zuständige Anti-Doping-Behörde NADA aktiv werden und Sanktionen aussprechen.

Ebenso müssen die Giants in nächster Zeit mit einem Besuch seitens der NADA rechnen, generell könnte der Vorfall dazu führen, dass vermehrt Doping-Kontrollen im American-Footballsport durchgeführt werden.

Den beiden Spielern drohen im Falle eines Doping-Nachweises Sperren von zwei Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei