Den letzte Feinschliff will man sich Rimini holen, für Quarterback Jason Johnson die letzte Gelegenheit auf echte italienische Pizzen.

Denn ab dem kommen Wochenende gibt es für den Amerikaner, der den Blog ‚Really playing for Pizza‚ mit Inhalten befüllt, wie auch für seine Mitspieler, bis zum Juli nur mehr österreichische Hausmannskost. Gleich zu Beginn wird am 28. März steirischer Backhendlsalat serviert, die Raiders müssen dabei aufpassen, sich nicht, wie in der Austrian Bowl, am Kernöl zu verschlucken.

Um sich für die heurige Saison optimal vorzubereiten, und um das heuer nicht mögliche Vorbereitungsspiel gegen Bozen zu kompensieren, machte sich die Kampfmannschaft der Swarco Raiders heute Früh um 06:00 auf den Weg in ein viertägiges Trainingscamp. Das Trainingslager ist im Italienischen Lido di Savio, in der Nähe von Rimini.

Untergebracht im 3-Sterne Hotel Deparis gibt es für die Mannen um Headcoach Santos Carrillo fünf Trainings-, zahlreiche Theorie- und Videoanalyse- sowie Teambuilding-Einheiten. Trainiert wird sowohl auf Kunstrasen als auch auf Rasenbelag. Die Vorfreude auf dieses erste Trainingslager seit vielen Jahren ist dementsprechend groß.

Cheftrainer Santos Carrillo ist ’sehr aufgeregt und erfreut über diese Gelegenheit. Es ist ein großartiges Werkzeug, um sehr viel am und mit dem heurigen Team zu arbeiten. Ich erwarte mir nicht nur in sportlicher Hinsicht eine Steigerung, sondern auch im Teambuilding, Wir-Gefühl und Kommunikation. Darauf haben wir Coaches einen großen Focus in der Vorbereitung des Camps gelegt. Am Glücklichsten bin ich aber, dass wir zu dieser Jahreszeit auf einem Rasenfeld trainieren können.‘

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei