Damit ist der Hunger der Kätzchen aber noch lange nicht gestillt, haben sie noch Appetit auf zumindest einen weiteren Österreicher.

Nach Quarterback Andreas Diwald, Runningback Lukas Miribung (beide im Kader des Nationalteams) und den Linebackern Tobi Khilian und Hansen Geser, geht nun auch Bulls Wide Receiver Markus Seitner zu den Bayern, wie die Kirchdorfer in einer Aussendung bekannt gaben. Damit nicht genug, stehen sie nach eigenen Angaben in Verhandlung mit einem weiteren österreichischen Wide Receiver aus der Division I, so wie einem "überaus wertvollen" Defensvie Liner, welche beide im Rahmen der Kaderplanung noch engagiert werden sollen.

Wildcats Headcoach Jürgen Roßmanith zeigt sich angesichts der Neuverpflichtung(en) naturgemäß sehr zufrieden mit der Entwicklung, Präsident HP Klein sieht darin eine Bestätigung der guten Arbeit des Teams. Wobei die Erfolge der Kirchdorf Wildcats in der zweiten Klasse zuletzt eher überschaubar waren. Ein fünfter Platz in der Abschlusstabelle der 2. Bundesliga-Süd stellt den Bayern nicht gerade das Zeugnis eines deutschen Top-Teams aus. Das Fernziel Aufstieg in die GFL ist demnach auch ein solches.

Was macht dann also die Kirchdorf Wildcats für österreichische Spieler so attraktiv?
Mit der Beantwortung dieser Frage lassen wir Sie alleine, aber nicht ohne darauf hinzuweisen, dass ein Vereinswechsel innerhalb Österreichs aus monetären Motiven untersagt ist.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei