Die Danube Dragons sind der große Gewinner der zehnten und letzten Runde der Austrian Football League. Headcoach Ivan Zivko stellte seine Mannen hervorragend auf die Giants in Graz ein, die ihrerseits nichts unversucht ließen, um den Wienern die Party noch zu vermiesen.
Nach der 30:36-Niederlage der Grazer, es war die erste gegen die Dragons seit drei Jahren, zuckten die mit den Achseln. Man sei nicht hundertprozentig bei der Sache gewesen, das Verlangen nach dem Sieg war nicht so hoch wie jenes des Gegners und man musste sich erst an die harte Spielweise gewöhnen. Mit dieser zugegeben etwas rüden Gangart handelten sich in erster Linie aber die Dragons selbst Probleme ein, kassierten Strafen satt (178 Yards), gaben trotzdem mit 559 zu 287 Total Offense Yards den Ton an. Thomas Haider fing 13 Pässe für 206 Yards und zwei Touchdowns vom immer noch nicht ganz sattelfest wirkenden Quarterback Jonathan Dally, der zwei Mal vom letztjährigen Junior Jan Unteregger gepickt wurde.

Lesen Sie diesen Artikel auf DerStandard.at

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei