Durch den Wechsel des 2012er QB der Adler Alex Good zu den Graz Giants war die Position des Spielmachers der schwarz/gelben wieder einmal vakant. Die Verpflichtung von Kevin Ramay schloss die entstandene Lücke. Am vergangenen Montag landete der Kalifornier nun in Berlin-Tegel und wurde dort von Head Coach Wanja Müller in Empfang genommen. „Es war ein sehr langer Flug und ich bin sehr froh, dass ich endlich hier bin“, sagte Ramay nach seiner Ankunft, „Ich bin zum ersten Mal außerhalb der Vereinigten Staaten, noch jung und will Erfahrungen sammeln. Ich wollte zu einem der besten Teams in die German Football League kommen und auch in einer großen Stadt spielen. Die Berlin Adler sind für mich eine sehr gute Gelegenheit mich weiterzuentwickeln.“, so die Erklärung des US-Amerikaners, warum es ihn nach Deutschland zog. Entsprechend neugierig ist Kevin Ramay nun auf das Team und seine neue Heimat. 
Die letzte Station des 1,83 Meter großen und 95 Kilogramm schweren Kevin Ramay vor seinem Engagement in Berlin war die California Lutheran University in der NCAA Division III. Der Team Captain spielte dort die letzten beiden Jahre für die Kingsmen und führte sein Team zuletzt auf Platz vier der West-Division. Für sein Gastspiel in Berlin hat sich der 21-jährige Amerikaner viel vorgenommen. „Ich will mit der Mannschaft so viele Spiele wie möglich gewinnen, persönlich auf dem Feld und auch außerhalb eine tragende Rolle spielen.“
Über den sechsfachen deutschen Meister war er im Vorfeld bestens informiert, denn der Vater seines Landsmannes Conrad Meadows war einer seiner Lehrer an der California Lutheran University. Aber wie so oft im Leben waren es auch bei Kevin Ramay die kleinen Zufälle, die ihn letztlich nach Berlin führten. Der erste Kontakt zum Hauptstadtclub kam über die Internetplattform Europlayers zustande. In seinen ersten Gesprächen mit dem Cheftrainer der Adler stellte sich dann heraus, dass er nicht nur in der Nähe von Conrad Meadows lebt, sondern dass sich beide auch schon kannten. Also trafen sich die beiden Kalifornier und tauschten sich aus, bevor Kevin Ramay einen Spielerpass für die Adler unterzeichnete.
„Ich bin sehr glücklich, dass Kevin nun bei uns ist“, freute sich der Head Coach über die Ankunft seines neuen Spielmachers. „Von seinen Leistungen, die ich im Video gesehen habe, war ich schon sehr begeistert. Ich hoffe, dass wir nun den nächsten Schritt zusammen machen können. Er ist nicht nur unser neuer Spielmacher. Wir wollen ihm auch helfen, ein noch besserer Spieler zu werden.“
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments