Österreich steht nach einem 21:16-Erfolg gegen Dänemark als erster Finalist der Junioren-EM im spanischen Sevilla fest. Am Sonntag bereits besiegte die AFBÖ-Truppe den nun gestürzten Europameister Deutschland mit 14:7, für den es bei dieser EM bestenfalls noch um Bronze gehen wird.

Der Morgen am Sportkomplex von San Pablo begann für Dänemark erfreulich. Simon Korning Mathiesen versenkte aus 41 Yards ein Fieldgoal zur 3:0-Führung für die Skandinavier, die in der EM-Qualifikation ein wenig überraschend Finnland eliminiert haben.

Österreichs Offense präsentierte sich bis dahin ungefährlich bzw. fehlerhaft, ein Pass von Christoph Gubisch wurde in der Endzone intercepted.

Im zweiten Quarter drehte dann die rot-weiß-rote Offensive auf. Jener Gubisch, der zuvor noch den Pick warf, sorgte mit einem QB-Sneak für die erstmalige Führung, Clemens Erlsbacher erhöhte mit einem Kick beim PAT-Versuch auf 7:3. Zuvor schon war ein ein Touchdown von Laurinho Walch wegen Holdings aberkannt worden.
Die Defense der Österreicher war weiterhin am Posten. Nach einer Interception durch Stefan Ruthofer erhöhte im nächsten Play Christoph Gubisch mit einem Pass auf Erlsbacher in die dänische Endzone auf 14:3 (PAT kick Dominik Bubik good). Nach dem nächsten Stop durch die immer stärker werdende österreichische Defense, war es Laurinho Walch, der einen Half Back-Pass von Clemens Erslbacher (->Christoph Gubisch) zum 21:3 (PAT kick Clemens Erslbacher good) Pausenstand fing.

Comeback der Dänen vereitelt
Nach Wiederbeginn lief es dann nicht mehr so gut für den leichten Favoriten aus Österreich und die Dänen reagierten. Patrick Pedersen verkürzte mit einem Interception-Return-Touchdown auf 21:10 (PAT kick Casper Reinhard good), davor missglückte den Skandinaviern schon ein Fieldgoal. Eine weitere Interception durch Kleinnibbelink brachte Österreich Anfang des letzten Spielabschnitts in ernsthafte Schwierigkeiten, denn Johannes Hylby lief zum 16:21 aus dänischer Sicht (2-Point-Conversion attempt failed). 
Österreich versuchte nun mit Läufen über Johannes Streihammer und Andreas Hofbauer (MVP des Spiels with 141 Rushing Yards) Zeit von der Uhr zu nehmen, mussten das Ballrecht aber noch einmal abgeben.
Doch die Mannschaft von Lars Carlsten konnte dann nicht mehr nachlegen und Österreichs Offense mit Ballbesitz und einem Punkt Fake (Laurinho Walch) die Uhr endgültig runter spielen.
Der Finalgegner wird am Donnerstag beim letzten Spiel der Gruppe B zwischen Frankreich und Schweden ermittelt. Frankreich schlug Spanien im Abendspiel heute klar mit 55:6. Mit dem Finaleinzug löste Österreich auch das Ticket für die Junioren-WM im Sommer 2012 in den USA.
ECJ 2011
Austria vs. Denmark 21:16

(0:3/21:0/0:7/0:6)
30. August 11  | 10:30
La Cartuja | Sevilla
»Spielstatistiken«

###NEWS_VIDEO_1###

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei