In der NFC North tobt der Kampf um die Division zwischen allen vier Teams. Sowohl Bengals, als auch Steelers, Ravens und die Browns haben noch alle Chancen sich den Titel heuer zu sichern. Da kommt die Rückkehr von Wideout Josh Gordon nach einer zehn Spiele langen Sperre für Cleveland gerade recht.
Ursprünglich fasste der 23-Jährige im August eine deutlich längere Strafe wegen eines Verstoßes gegen die Drogenmissbrauchs-Politik der Liga aus. Ein ganzes Kalenderjahr hätte der Leading Receiver der Saison 2013 aussitzen müssen. Zwischenzeitlich wurde aber ein neues Agreement zwischen der Liga und der Spielergewerkschaft unterschrieben, die im Falle von Gordon ein maximale Sperre von zehn Spielen vorsieht. Die ist am Montag abgelaufen.
Clevelands Play-Caller Kyle Shanahan rechnet damit seinen Superstar sofort wieder einsetzen zu können, obwohl der seit der Vorbereitung bei keinem einzigen Training der Browns mehr mitmachen durfte. "Ich will ihn sofort zurück ins Starting Lineup holen", erklärte Shanahan. "Es würde mich überraschen, wenn Josh trotzt des Trainingsrückstandes nicht gleich wieder dort anschließen könnte, wo er aufgehört hat."
Die Browns stehen bei sechs Siegen und vier Niederlagen am letzten Platz der NFC North, in der allerdings alle vier Teams knapp beinander sind. So deklassierte Cleveland vor zwei Wochen den Tabellenführer aus Cincinnati noch mit 24:3. Das schaffte man nicht nur ohne Gordon, auch der zweitbeste Passempfänger, Tight End Jordan Cameron, fehlt Quarterback Brian Hoyer nach einer Gehirnerschütterung Ende Oktober. 
Am kommenden Sonntag gastieren die Browns in Atlanta, am 30. November geht die Reise nach Buffalo, bevor man zu Hause Indianapolis und die Bengals zum Rückspiel begrüßen wird. Abschließend geht es nach Carolina und nach Baltimore.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments