Das heuer bislang attraktivste Donnerstagsspiel entwickelte sich zu einem hochklassigen Thriller, den am Ende die ersatzgeschwächten Chargers in spektakulärer Manier mit 29:28 für sich entscheiden konnten.

Mehrmals lagen die Gäste, die ohne ihre etatmäßigen Runningbacks Melvin Gordon und Austin Ekeler auskommen mussten ein bis zwei Scores zurück, bis vier Sekunden vor Schluss lagen sie kein einziges Mal in dem Spiel in Führung.

Der Abend der Williams

Insgesamt sollten vier Spieler mit dem Namen Williams die Partie offensiv prägen. Auf Seiten der Chiefs traten Damien und Darrel Williams aus dem Schatten des entlassenen Kareem Hunt. Das Duo steuerte drei der vier Chiefs Touchdowns bei.

Bei den Chargers waren es Tyrell und vor allem Mike Williams, der das Spiel am Ende herum riss. Die Gastgeber führten bis vier Sekunden vor Schluss mit 28:21, ehe Chargers Quarterback Philip Rivers den zweiten Touchdown-Pass zu Mike Williams warf und auf 27:28 verkürzte. Danach gingen die Gäste aufs Ganze: Williams fing auch die Two-Point Conversion zum 29:28 Auswärtserfolg.

Mit dem Sieg ziehen die Chargers mit dem Chiefs in der AFC West mit einer Bilanz von 11 Siegen zu drei Niederlagen gleich und haben ein Playoff-Ticket fix in der Tasche. Kansas City bleibt zwei Spiele vor Ende der regular Season auf Grund des besseren Division Records (4-1 zu 3-2) auf Platz 1. Die Chiefs spielen noch auswärts bei den Seattle Seahawks und treffen zu Haus auf die Oakland Raiders. Die Chargers spielen noch gegen Baltimore und in Denver.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei