Grund dafür war die Unbespielbarkeit des Platzes zum eigentlichen Termin. Nicht zum ersten Mal, daß es für die Knights in Amstetten ‚Bitte Warten‘ heißt, was die Wiener nicht gerade glücklich macht.
Die Absage in Amstetten kam einen Tag vor dem Match. Am Spieltag selbst schien zwar dann die Sonne, der Platz selbst war aber trotz offener Dränage ‚angesoffen‘. In Amstetten standen auf Grund der vorhergegangen Unwetter auch einige Keller unter Wasser. Vorige Saison mußte ein Match zwischen den beiden Teams zwei Mal von den Thunder verschoben werden – den Wienern reicht es mittlerweile.

‚Wir haben angeboten bei uns am KSV Platz zu spielen. Dort kann bei jedem Wetter gespielt werden. Das wollte man aber nicht.‘, so Knights Präsident Gerhard Uhrovcsik. ‚Wir sind vor einem Jahr damit konfrontiert worden, daß wir auf dem damaligen Platz in Mauer nicht spielen können bei Regen. Was haben wir getan? Wir haben uns um einen neuen Platz umgeschaut auf dem bei jedem Wetter gespielt werden kann. Das ist möglich, natürlich muß man dann anderswo Abstriche machen. Wir haben keine Tribüne, ein mageres Flutlicht, aber wir können jederzeit spielen. Das halte ich für das wichtigste. Was hilft das schönste Stadion mit der tollsten Tribüne, wenn bei Regen, der nun nicht gerade selten ist in Österreich, abgesagt werden muß?‘

Der Ärger hat natürlich auch einen Hintergrund. Die Knights rechnen sich gute Chancen auf eine Finalteilnahme aus, die Gladiators haben diese vorigen Samstag fixiert. Betrachtet man den Spielplan der beiden Teams, dann versteht man auch warum man damit nicht gerade glücklich ist. Das Halbfinale war für die Burgenländer ein Spaziergang, im Match davor (vs. Stallions) hat man etliche Starter geschont. Wenn am 15. Juli in Rudersdorf die Challenge Bowl steigt, dann haben die Gladiators ihr letztes ‚ernstes‘ Match in Vollbesetzung am 17. Juni absolviert. Sie können seither Spieler schonen, sich auf den Gegner im Finale in aller Ruhe vorbereiten. Die Knights müssen 6 Tage vor dem Endspiel noch mal voll ran. Eindeutig kein Vorteil.

Dazu Vizepräsident Hany Razi: ‚Die Thunder und Gladiators sind völlig unterschiedliche Teams. Es ist nicht so einfach ein Amateurteam auf zwei konträre Offense Abteilungen umzustellen, noch dazu das Match am Sonntag stattfindet und unser Montag Training damit flach fällt. Der Gegner kann seit einer Woche die Füße hochlegen, sich vorbereiten und zuschauen gegen wen er spielen wird. Wer immer dann das Finale erreichen wird hat dadurch einen Nachteil.‘

Das Wetter könnte den Thunder auch am kommenden Wochenende einen Streich spielen. Für Sonntag sind Gewitter und Regenschauer vorhergesagt. Thunder Präsident Roland Reitbauer: ‚Ein Sommergewitter macht dem Platz noch nichts aus. Durchgehende Regenfälle würden uns aber wieder dorthin führen wo wir voriges Wochenende waren. Das sah zwar am Spieltag selbst super aus, betrat man aber das Feld, dann hat es das Wasser dort wo man stand seitlich rausgedrückt. Da kann man nicht spielen, denn der Rasen wäre danach kaputt und eine Sanierung können wir uns nicht leisten. Was wir machen, wenn der Platz wieder nicht bespielbar ist? Versuchen kurzfristig einen Ersatzplatz zu organisieren, was in Amstetten nicht unbedingt einfach ist. Ich hoffe aber, daß im Umdaschstadion am Sonntag gespielt werden kann, denn von solchen Unwettern wie im Juni bleiben wir hoffentlich verschont.‘

Die Knights haben im Match gegen die Stallions ihren wichtigsten Mann in der Secondary verloren. Safety Bernd Jungwirth wird vor allem in einem möglichen Finale gegen paßwütige Burgenländer fehlen, da die Wiener in Amstetten wohl eine I-Formation mit 90%iger Laufausrichtung erwarten wird. Ein Comeback von QB Roger Schlegelmilch steht noch nicht fest, es ist aber möglich, daß er am Sonntag Spielzeit bekommen wird. Insofern wichtig für die Knights, da die Laufverteidigung der Thunder eine der besten in der Division II ist. Die Thunder wollen es den Knights nicht leicht machen, rechnen sich selbst durchaus noch Chancen aus in die Challenge Bowl einzuziehen.

Division 2 Playoff

Amstetten Schnitzl’Land Thunder vs. Vienna Knights
09. Juli 06, Kickoff 16:00
Umdaschstadion, Amstetten
Referees: Windsteig / Praher / Zemsauer E. / Kreimel / Scheiber

Gameday

Da an dem Tag auch das Finale der Fußball Weltmeisterschaft zwischen Frankreich und Italien stattfindet, wird es nach dem Match im Rahmen einer Grillparty ab ca. 19:00 ein kleines ‚public viewing‘ im Stadion geben. Kinderbetreuung & Hüpfburg sind ebenfalls vor Ort vorhanden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei