Lange Zeit sah es nach einer Verlängerung des schwächsten Saisonstarts der Baltimore Ravens in ihrer Geschichte aus. Am Ende war ihr Kicker Justin Tucker der Held des Abends.
Pittsburgh, welches ohne seinen verletzten Spielmacher Ben Roethlisberger (Onie) ins Thursday Night Game ging, legte vor. Nach Touchdowns von Le’Veon Bell und Darrius Heyward-Bay bzw. Michael Campanaro lagen die von Veteran Michael Vick angeführten Steelers im dritten Viertel bereits mit 20:7 in Führung. Und Pittsburgh hätte auch frühzeitig den Deckel drauf machen können, hätten bei ihrem Kicker Josh Scobee im Wind am Heinz Field die Nerven gehalten. Der von den Jacksonville Jaguars gekommene Scobee kickte aus 49 bzw. 41 Yards weit neben die Uprights und das war auch der Startschuss für den Kicker auf der Gegenseite – Justin Tucker.
Nach einem Touchdown Baltimores von Kamar Aiken zum 14:20, war es Tucker, der zunächst die wichtigen Fieldgoals aus 40 und 42 Yards machte, um die Ravens überhaupt in die Overtime zu bringen.
Dort gab es zwei weitere gute Chancen für die Steelers das Spiel vorzeitig zu beenden, die allerdings zwei Mal einen vierten Versuch über Vick erfolglos ausspielten, da sie ihrem entnervten Kicker ein langes Fieldgoal zum möglichen Sieg nach den zwei Fehlversuchen offenbar nicht mehr zutrauten.
Justin Tucker hatte aber genug Selbstvertrauen und so reichte ein halber guter Drive der Ravens und zum Abschluss ein 52-Yards Fieldgoal des 25-Jährigen zum ersten Saisonsieg der Ravens 2015.
NFL Thursday Night Football
Pittsburgh Steelers vs. Baltimore Ravens 20:23

(3:7/10:0/7:7/0:6/OT:0:3)
Stats
2. Oktober 2015 2:25 Uhr, Heinz Feld Pittsburgh

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei