Welches Team verstärkt sich in der ersten Runde mit welchen Spielern? Football-USA wagt einen Ausblick und wählt die Kandidaten für die diversen Teams aus. Heute: die Picks von 17 bis 32!

Nachdem es letzte Woche bereits die erste Hälfte von Runde Nummer 1 gab, folgt hier nun die zweite.

17. Jacksonville Jaguars

Position of Need: Wenn die WR endlich so einschlagen, wie es sich der Jaguars Vorstand vorgeestellt hat, dann kann der Fokus endlich auf die Defensive verschoben werden. Dort erscheint bis auf CB eigentlich jede Position realistisch.

Football-USA’s Pick: DE Jamal Anderson, 197 cm, 126 kg
Es stellt für viele ein Wunder dar, dass der bewegliche Anderson bis in die zweite Hälfte der ersten Runde über bleibt, aber die floridianischen Kätzchen freuen sich darüber eiskalt zuschlagen zu dürfen. Nach der Verletzung von DE Reggie Hayward verfügt man nun mit einem Mal über eine ernstzunehmende Rotation auf DE, zumal andere Teams auch nicht auf Paul Spicer vergessen dürfen.

18. Cincinnati Bengals

Position of Need: Die Offensive wird auch dieses Jahr wieder das Prunkstück sein, was fehlt ist ein Run-Stopper an der D-Line. Nach dem Abgang von S Kevin Kaesviharn zu den Saints wäre aber auch diese Option denkbar.

Football-USA’s Pick: DT Justin Harrell, Tennessee, 194 cm, 142 kg
Mit Harrell holen sich die Bengals den seit Jahren geforderten ‚Fels in der Brandung‘ der Defensive Line. Zudem bekommen die Tiger noch einen Spieler, der bereits für sein Team absolut an die Grenzen ging (Harrell wollte letztes Jahr trotz eines gerissenen Bizeps unbedingt im Knaller gegen Florida spielen, Anm.). Über (sehr) kurz oder lang wird er das Kraftpaket der Volunteers der ideale Ersatz für den mittlerweile 34-Jährigen DT Sam Adams sein.

19. Tennessee Titans

Position of Need: Waffen für QB Vince Young

Football-USA’s Pick: WR Robert Meachem, Tennessee, 190 cm, 95 kg
Der wahrscheinlich angenehmste Pick im gesamten Draft. Die Titans holen sich mit Meachem einen ‚Home-Town-Hero‘ ins Team, zudem wird der Abgang von WR Drew Bennett adäquat kompensiert. Der schlaksige Receiver machte bereits letztes Jahr am College mit zahlreichen Big Plays auf sicher aufmerksam und bekommt in Tennessee mit dem amtierenden ‚Rookie-of-the-Year‘ Vince Young jemanden zur Seite gestellt, der seine Talente perfekt nutzen wird.

20. New York Giants

Position of Need: Der Rücktritt von Tiki Barber könnte einen RB-Pick unentbehrlich machen (wenngleich dieser auch später gefunden werden kann). Auch das Problem auf LB wird ohne LaVar Arrington abermals akut.

Football-USA’s Pick: LB Lawrence Timmons, Florida State, 190 cm, 104 kg
Starter Carlos Emmons zählt bereits 34 Lenze und spielte letztes Jahr auch dementsprechend. Obwohl es Timmons bei den Seminoles nicht leicht hatte (es galt den jetzigen Lion Ernie Sims zu ersetzen, Anm.) schlug er sich doch achtbar. In seinem einzigen Jahr als Starter bei FSU zeigte er sensationelle Pass Rushes, wenngleich diese eher aus Schnelligkeit und nicht aus reiner Kraft heraus resultierten. Dieses Manko gilt es für ihn in der NFL noch zu beseitigen.

21. Denver Broncos

Position of Need: Die Pferde bemühten sich mit am heftigsten um DE Patrick Kerney. Da er Denver einen Laufpass gab, soll es nun eben im Draft klappen.

Football-USA’s Pick: DE Adam Carriker, Nebraska, 197 cm, 133 kg
Für viele Experten ein klarer Top-15 Pick, bei Football-USA ’nur‘ an Stelle 21 zu finden. Die Leistungen von Carriker sollen dadurch aber keineswegs geschmälert werden, Vergleiche mit Patriots DE Richard Seymour muss ihm erst einmal jemand nachmachen. Für HC Mike Shanahan und seinen Defensive Coordinator Jim Bates also der perfekte Spieler um das nur bedingt positive Experiment mit den Exil-Defensive-Linemen der Cleveland Browns endgültig ad acta zu legen.

22. Dallas Cowboys

Position of Need: Allem voran die Offensive Line, an der sich mit Flozell Adams, Kyle Kosier und Marco Rivera einige Wackelkandidaten herumtreiben. Auch wenn Besitzer Jerry Jones kaum zustimmen wird, wäre es an der Zeit S Roy Williams und seinen nur rudimentär vorhandenen Coverage Skills endlich Feuer unterm Allerwertesten zu machen.

Football-USA’s Pick: OT Joe Staley, Central Michigan, 197 cm, 138 kg
Die Logik siegt, die Cowboys holen sich Verstärkung an der Linie und sichern so ihren neuen Franchise QB mit dem mächtigen Joe Staley. Wenn man bedenkt, dass Staley am Anfang seiner College-Karriere noch ein 101 kg schwere TE war, sich dann aber zum dominanten Offensive Tackle mausern konnte, kann man bereits erahnen wie groß der Sprung auf dem nächsten Level werden könnte. Die Texaner erhalten mit ihm jedenfalls einen rundum soliden LT für die Zukunft.

23. Kansas City Chiefs

Position of Need: Mit Eddie Kennison und Samie Parker als Starter auf der Wide Receiver Position, sollte sich diese Frage quasi von selbst beantworten.

Football-USA’s Pick: WR Dwayne Bowe, LSU, 190 cm, 98 kg
Dwayne Bowe soll in Kansas City endlich das möglich machen, was das Team sich von Parker immer erwartet hatte. Nämlich ein ernstzunehmendes Ziel, das das Feld auch in die Länge ziehen kann, sein. Auch wenn sein 40-Yard Dash mit 4,48 für einen WR nur durchschnittlich ausfällt, so hat er bei LSU zusammen mit QB JaMarcus Russell oft genug bewiesen, dass Workout-Zahlen immer noch ebensolche sind und das Spiel nach wie vor am Feld ausgetragen wird. Denkbar wäre es aber auch, dass dieser Pick langsam aber sicher das Ende der Karriere von Eddie Kennison einläutet.

24. New England Patriots

Position of Need: ‚The rich just get richer”. Mit LB Adalius Thomas, CB Tory James und den WR Donte‘ Stallworth und Wes Welker haben sich die die Pats bereits in der Offseason bereichert. Lücken im Kader sind allenfalls mit der Lupe auszumachen, die beiden Erstrunder der Neu Engländer scheinen purer Luxus zu sein.

Football-USA’s Pick: CB Aaron Ross, Texas, 185 cm, 87 kg
Oftmals werden Ross noch nicht ganz ausgereifte Coverage Skills attestiert. Was passt da besser als ihm mit dem ultimativen Defensive-Guru Bill Belichick zusammenzubringen und dem Rohdiamanten den letzen Schliff verpassen zu lassen? Zumal seine Agilität und Schnelligkeit unter den CBs im Draft nahezu einzigartig sind und insgesamt zu attraktiv, um sich Ross durch die Hände gehen zu lassen.

25. New York Jets

Position of Need: Andre Dyson und Justin Miller als Starting CBs können nicht die Antwort sein. Eventuell wird auch die D-Line mit einer Blutauffrischung bedacht werden.

Football-USA’s Pick: CB Chris Houston, Arkansas, 177cm, 83 kg
In der SEC hatte es der schmächtige Houston fürwahr nicht leicht, wenn die dort vorhandenen starken Receiver in Betracht gezogen werden. Generell lässt sich sagen, dass Houston, der auch gerne als ‚Shut-Down-Corner‘ geführt wird, sowohl lichte als auch schattige Momente erlebt hat. Gegen Robert Meachem lief er zu Hochform auf, gegen South Carolina liefen ihm Sidney Rice und Konsorten um die Ohren. Sicher ist der Pick keinesfalls, das Potential Houstons rechtfertigt die Wahl aber dennoch.

26. Philadelphia Eagles

Position of Need: HC Andy Reids Taktik war bislang immer sich möglichst früh, möglichst viele Linemen zu holen. Da er aber die letzten beiden Jahre damit verbracht hat die beiden Linien aufzustocken, könnte es (nach der Verpflichtung von LB Takeo Spikes) an die Aufrüstung der Seconday gehen.

Football-USA’s Pick: FS Reggie Nelson, Florida, 184 cm, 88 kg
FS Brian Dawkins wird sehr zum Missfallen zahlreicher Fans nicht jünger, im Gegenteil. Mit 34 Jahren reitet er dem Sonnenuntergang bereits mit großen Schritten entgegen, ein Nachfolger muss also gefunden werden. Nelsons Draft Profil vergleicht ihn bereits mit der großen Nummer 20 der Adler, was wäre also besser als ihn noch ein, zwei Jahre vom Meister höchstselbst lernen zu lassen? Vielleicht könnte Dawkins danach ja beruhigt in den Ruhestand gehen.

27. New Orleans Saints

Position of Need: In der Offensive fehlt HC Shaun Peyton noch ein Stück, um die Unit vollends unberechenbar zu machen. In der Defensive wäre ein Upgrade auf CB dringend vonnöten.

Football-USA’s Pick: TE Greg Olson, Miami, 195 cm, 113 kg
In der Tradition anderer großer Hurricanes TEs (Jeremy Shockey, Kellen Winslow Jr., Anm.) braucht sich Olson keineswegs zu verstecken. Der 195 cm große Schlaks bietet Drew Brees ein kaum zu verfehlendes Ziel, wenn es eine Mannschaft schaffen sollte die Herren Colston, Henderson, Copper und Bush allesamt abzudecken. Ansonsten kann Olson auch seinen ausgezeichneten Qualitäten als Blocker unter Beweis stellen.

28. New England Patriots

Position of Need: Siehe Pick 24

Football-USA’s Pick: FS Michael Griffin, Texas, 182 cm, 88 kg
Nachdem FS Rodney Harrison seine beste Zeit wohl hinter sich hat und keine der letzten beiden Spielzeiten am Feld beenden konnte, muss in Foxboro laut über seine Nachfolge diskutiert werden. Da kommt Michael Griffin gerade zur rechten Zeit. Obwohl er bei den Longhorns noch die Strong Safety Position spielte, wird er von vielen als kommender Free Safety gesehen. Wo auch immer er am Ende auflaufen wird, seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten werden von Belichick sicherlich begrüßt werden.

29. Baltimore Ravens

Position of Need: Der Abgang von RB Jamals Lewis wurde mit RB Willis McGahee kompensiert, die Offensive Line altert weiterhin täglich und LB Adalius Thomas wird schmerzlichst vermisst werden.

Football-USA’s Pick: OC Ryan Kalil, USC, 190 cm, 135 kg
Die Ravens haben bereits bewiesen, dass sie gute LB auch in den späteren Runden finden können (Adalius Thomas wurde 2000 in der sechsten Runde geholt, Anm.). Deswegen schaut Baltimore an dieser Stelle in die Zukunft und investiert mit dem Pick von Ryan Kalil in ebendiese, denn der amtierende Starter Mike Flynn wird noch vor der nächsten Saison 34 sein. Kalil besitzt jetzt bereits alle technischen Anforderungen um in der NFL ein dominanter Center zu werden, lediglich das Gewicht könnte ihm divisionintern gegen die massiven Nose Tackle wie Casey Hampton und Ted Washington (noch) Probleme bereiten.

30. San Diego Chargers

Position of Need: Die ‚Needs” müssen bei den Chargers mit der Lupe gesucht werden. Marginale Löcher können auf WR, an der O-Line und in der Secondary ausgemacht werden. Gegen sagenhafte Dummheit (wie in den Playoffs gegen New England, Anm.) ist leider (noch) kein Draft-Kraut gewachsen.

Football-USA’s Pick: OG Justin Blalock, Texas, 190 cm, 144 kg
Während der vergangenen Saison wurde Blalock von seiner angestammten Tackle Position auf die des Guards verlegt. Auch dort wusste das Schwergewicht derart zu beeindrucken, dass er bereits mit Jammal Brown von den New Orleans Saints verglichen wird. Seine Fähigkeit mehrer Positionen an der O-Line zu spielen machen ihn zu einem perfekten Backup, bis er Mike Goeff (31) ablösen wird und dann Full-Time für LaDainian Tomlinson die gegnerischen Verteidiger platt walzen darf.

31. Chicago Bears

Position of Need: Nach der Endspiel-Leistung eines gewissen Rex G. eigentlich QB. Da dieser in Chicago aber weiterhin (nahezu) uneingeschränktes Vertrauen genießt, wenden sich die Bears einem anderen Sorgenkind zu.

Football-USA’s Pick: LB Anthony Spencer, Purdue, 190 cm, 120 kg
Als gelernter Defensive End könnte er zwar auch in dieser Form in Erscheinung treten, mit Mark Anderson und Alex Brown sind die Bären dort aber ausgezeichnet besetzt. Spencers Zukunft liegt eher auf der Position des grantelnden LB Lance Briggs. Chargers LB Shaun Philipps kam ebenfalls als Defensive End der Boilermakers in die Liga, sorgte bislang aber vor allem hinter der D-Line für Furore. Da Spencer noch besser eingeschätzt wird, kann sich Chicago bereits ausmalen was ihnen mit diesem Spieler ins Haus stehen würde.

32. Indianapolis Colts

Position of Need: Der Abgang von RB Dominic Rhodes schmerzt, mit Joseph Addai findet sich aber fähiger Ersatz. Wirkliche Probleme verursacht bislang nur der Verlust von Cato June in der Defensive.

Football-USA’s Pick: LB Jon Beason, Miami, 182 cm, 107 kg
Da Beason in Miami beinahe jede Linebacker-Position gespielt hat, bringt er bereits eine Menge Erfahrung mit zum amtierenden Super Bowl-Champion. Seine schmale, aber explosive Figur eignet ihn perfekt für Tony Dungys favorisiertes Defensiv-Schema, das fast gänzlich auf Schnelligkeit aufbaut. Aufgrund dessen scheint er wie gemacht zu sein, um die Nachfolge von Pro Bowler Cato June anzutreten.

Bei Lob und Kritik, Wünschen und Anregungen, sowie Fragen aller Art sind Rückmeldungen an die unten angeführte Adresse wie immer stets willkommen.


Termine

NFL Draft 2007

Saturday, April 28, 2007
11:00 AM, Day 1

Sunday, April 29, 2007
11:00 AM, Day 2

alle Beginnzeiten sind in Eastern Time
(Österreich: +6 Stunden) angegeben

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei