Die Heimischen nutzten den Start mit der Offense und bereits nach drei Versuchen erzielte Stefan Kerschbaummayr den ersten Touchdown. Lukas Kurzmann verwandelte den PAT souverän und die Thunder gingen mit 7:0 in Führung. Das Touchdown-Fest sollte anhalten und Manuel Pretsch fing kurze Zeit später den Pass zum 14:0. Wie nicht anderes zu erwarten war Christan Klemenz brandgefährlich, sorgte für viele Yards und lief mit einem wunderschönen Option-Spielzug zum dritten Touchdown des Spiels. Während die Hawks starke Unsicherheiten beim Snapen aufwiesen, zeigte sich auf Seiten der Amstetten Thunder noch starkes Verbesserungspotential in den Abstimmungen des Quarterbackers mit dem ein oder anderen Receiver. Mit Christoph Sladkovsky zeigte allerdings auch ein Rookie der Amstetten Thunder vor wie man einen Pass zum Touchdown fängt. Patrick Gratzl gelang für die Gäste eine Interception. Die Thunder Defense ließ sich davon wenig beirren und hielt die Endzone sauber. Bei 35:0 ging es in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter. Christian Klemenz war nicht von seiner geliebten Endzone fernzuhalten und sorgte rasch für das 42:0. Die Blue Hawks konnten mit einem Fieldgoal anschließend erstnals anschreiben. Fabian Hagler sorgte auf Seiten der Amstetten Thunder für den vorletzten Touchdown dieses Spiels. Lukas Kurzmann, der bis an diese Stelle jeden PAT souverän verwandelt hatte, hätte auch bei diesem keine Probleme gezeigt. Aufgrund eines False-Starts musste der PAT wiederholt werden und wurde anschließend von den Blue Hawks geblockt. Die Thunder gingen somit mit 48:3 in Führung. Die hervorstechendsten Situationen im vierten Viertel waren die schönen Läufe des Rookie-Runningbacks Julian Paul. Für die letzten Punkte im Spiel sorgten Stefan Kerschbaummayr mit einem Pass Lukas Kerschbaummayr und Lukas Kurzmann mit dem PAT Kick Endstand von 55:3.
Die Amstetten Schnitz’l Land Thunder werden ihrer Favoritenrolle gerecht und ziehen ins Finalturnier der Niederösterreichischen Landesmeisterschaft ein. Der Spieltag in der Gruppe A musste abgesagt werden, der Sieger wurde per Los ermittelt. Die Air Force Hawks nahmen dieses jedoch nicht an, so werden ein Halbfinale am kommenden Sonntag die Mostviertel Bastards gegen die Mödling Rangers bestreiten. Die Amstetten Thunder treffen im zweiten Semifinale auf die St. Pölten Invaders.
NÖ Cup
Amstetten Thunder vs. Asperhofen Blue Hawks 55:3

(21:0/14:0/13:3/7:0)
Sonntag 18. Oktober 2015 13:00 Uhr, Umdaschstadion Amstetten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei