Im zweiten Spiel der Gruppe A am Eröffnungstag griffen Europameister Deutschland und der vierte der Weltrangliste Mexiko ins Geschehen ein. Raiders-Kicker Dennis Wiehberg, der quasi ein Heimspiel am Innsbrucker Tivoli hatte, da er heuer im Dress der Swarco Raiders spielte, machte den Kickoff.
Zwei Touchdowns und ein Kick in den ersten beiden Quarter
Mexiko startete wie die Feuerwehr in dieses Turnier. Bei ihrem ersten Angriffsspiel brauchten sie drei Versuche und standen in der Endzone des Europameisters. Zuerst zeigten sie zwei Laufspielzüge, ehe der Quarterback Rodrigo Pérez über 44 Yards auf Wide Receiver Oscar Ruíz passte. Der Extrakick war gut, es stand 7:0. Danach zeigten die Defense Spieler beider Teams ihre Klasse. Beide Seiten mussten den Ball punten. Für den nächsten Höhepunkt sorgte der Safety Rassiel Gregorio López, als er einen weiten Pass des deutschen Quarterbacks abfing und einen spektakulären Lauf hinlegte. Die Mexikaner bekamen allerdings eine 15 Yards Strafe wegen unsportsmenlike conduct. Gleich darauf lag wieder eine Flag auf dem Boden, abermals kassierten die Mexikaner ein 15 Yard Penalty. Die Offense ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Sie arbeitete sich wieder nach vorn. Am Ende erhöhte Kicker José Carlos Maltos durch ein Fieldgoal auf 10:0
Die Antwort der Deutschen folgte prompt. Akribisch arbeitete sich die Offense nach vorne. Die Defense der Mexikaner erleichterte das Unterfangen, weil sie durch Strafen das Vorwärtskommen beschleunigten. Am Ende passte Quarterback Joachim Ullrich über 34 Yards auf Wide Receiver Julian Dohrendorf, der den Ball in die Endzone trug. Durch den Extrapunkt von Dennis Wiehberg verkürzten die Deutschen auf 7:10, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Die deutsche Defense auf dem Prüfstand
Nach der Pause waren es abermals die Mexikaner, die schnell anschreiben konnten. Nachdem beide Seiten punten mussten, gelang Team Mexiko durch Linebacker Manuel Padilla ein Safety. Es stand 12:7 für Mexiko. Den Kickoff von Dennis Wiehberg trug Alejandro Barrera dann bis zur zehn Yards Linie der Deutschen zurück. Nun war die Defense des Europameisters gefragt. Sie überstanden die brenzlige Situation. Im vierten Versuch blockten sie ein Fieldgoal und holten das Momentum zurück.
Deutschland geht erstmals in Führung
Die 4700 Zuschauer erlebten weiterhin ein spannendes Spiel. Die Deutschen waren im Angriff und kämpften sich dann hauptsächlich durch Pässe nach vorne, nachdem ihre Runningbacks Danny Washington und Jerome Morris wechselweise nach Verletzungen behandelt werden mussten. 
Beim letzten Seitenwechsel nach dem dritten Quarter standen sie bereits knapp vor der Endzone. Runningback Jerome Morris gelang schließlich der Touchdown.Es folgte eine erfolgreiche Two Point Conversion. Dominic Hanselmann fing den Pass von Joachim Ullrich in der Endzone. Der Europameister führte erstmals in dieser Partie, die Anzeigentafel zeigte 15:12. Im Gegenzug egalisierten die Mexikaner den Vorsprung durch ein 42 Yard Field Goal durch Kicker Maltos wieder. 15:15 – das Spiel stand auf des Messers Schneide.
Es glänzte nun die Defense beider Teams. Roman Solovij gelang beim Angriff der Mexikaner eine Interception. Die deutsche Offense konnte allerdings kein Kapital daraus schlagen. Runningback Barrera trug nach dem Punt den Ball erneut bis zur 20 Yard Linie zurück. Dieses Mal setzten die Mexikaner auf ihr Laufspiel. Mit Erfolg, denn Runningback José Reyes konnte den Ball in die Endzone tragen. Nach dem erfolgreichen Extrapunkt-Kick stand es zwei Minuten vor Schluss 22:15. Das deutsche Nationalteam stand mit dem Rücken zur Wand. In ihrem Angriffsspiel kam es zum vierten Down. Die Deutschen setzten auf einen weiten Pass, der in den Händen von Linebacker David Antonio Aceves landete. Danach spielten die Mexikaner clever den Sieg nach Hause.

Nach dem Spiel wurde Quarterback Joachim Ullrich zum MVP auf Seiten der Deutschen gewählt. In der anschließenden Pressekonferenz meinte er, er sei sehr enttäuscht, vor allem, weil das Spiel so knapp war. Insgeheim hat man schon darauf spekuliert, vielleicht dieses Mal die Mexikaner schlagen zu können. Trotzdem hat das gesamte Team gut gespielt. Bei den Mexikanern wurde Runningback Jonathan Alejandro Barrera zum MVP gewählt. Er meinte bei der Pressekonferenz, dass heute jeder im Team seine Aufgabe sehr gut erfüllt hat. 
Somit halten Team Mexiko und die USA nach dem ersten Spieltag in Innsbruck bei zwei Punkten in Gruppe A, Deutschland und Australien sind noch punktelos. Morgen findet der erste Spieltag in Graz statt, das heimische Team steigt ins Turnier ein. Österreich trifft dabei auf Japan. Dieses Spiel wird Football-Austria, wie auch das danach stattfindenden Spiel zwischen Frankreich und Kanada live via Ticker und Audiokommentar übertragen.

World Championships 2011
Germany vs. Mexico 
15:22 
(0:7/7:3/0:2/8:10)
Juli 8th | 7pm CET
Tivoli Stadium | Innsbruck
»Game Stats«

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei