Alle Teams der AFL sind stärker als letztes Jahr. Diese Saison wird’s ordentlich krachen lassen. TOP Imports, TOP Coaches, hochmotivierte Teams und vor allem ein unpackbar aufgeregter Power Ranker. Ich kann’s nicht mehr erwarten und freue mich auf das kommende Wochenende wie ein kleines Kind vor dem Christbaum mit sechs verheißungsvollen Geschenken. Was kommt wissen wir erst, wenn das „Packerl“ geöffnet ist, das wunderschöne Geschenkpapier zerrissen im Eck liegt und der Inhalt offen liegt. Insgeheim glaube ich dass die AFL im Laufe der Saison erstmals über fünf mögliche Titelanwärter verfügen wird. Aber genug geschwafelt auf zum (heute konservativen) Ranking. 

1. Raiffeisen Vikings Vienna Vorwoche: 1 Tendenz: –

Der Gejagte und Jäger. Die Mannen Odins haben einige Abgänge zu verkraften, vor allem jene in der D-Line und des Import Runningbacks. Als regierender Meister, mit den Neuzugängen, Upgrades sowie Imports glaube ich, dass die Vikings am ersten Spieltag (noch) eine Nummer zu groß sein werden für die Hybridtiere aus der goldenen Stadt. Ich glaube, dass die Offense explosiver als letztes Jahr sein wird. Besonderes Augenmerk ist dabei – no na – auf das Timing eines Herrn Gross und seinen Receivern zu legen. In der Defense wird das Herzstück der (vielleicht stärkste) LB Corps sein. Gespannt darf man auf das Defense-Coaching des mittlerweile „erwachsenen“ Junior Coach Calaycay gegen den für mich besten Offense Coach, Mr. Thomas Smythe sein. Jedenfalls ist ein heißer Tanz auf der HW vorprogrammiert.

2. Swarco Raiders Tirol Vorwoche: 4 Tendenz: ↑↑

Der Freibeuter aus dem Westen hat trotz des suboptimalen Trainigswetters in den letzten Wochen am intensivsten trainiert. Er sollte bereits am meisten Rost abgeworfen haben. Mit einem Heimspiel und dem besagten Rost sehe ich die Tiroler mit leichten Vorteilen gegenüber den Steirern. Der Freibeuter hat ebenfalls Abgänge an Schlüsselpositionen zu kompensieren. Das wird dem Tiroler mit seinen hervorragenden Upgrades, sowie der überraschend großen Anzahl an Rückkehrern gelingen.  Die Raiders verfügen 2013 über den ausgeglichensten, mit entsprechender Tiefe versehenen Kader seit deren Bestehen. Mit Pröller, Breymann und Konsorten verfügen die Freibeuter über sensationell qualifiziertes Personal im Strength & Conditioning Bereich. Deren Coaching Personal fühlt sich zwar notorisch verfolgt und benachteiligt, allerdings sind diese Herren ohne Frage dem obersten Coachinglevel Europas zuzuordnen. So oder so – die Raiders haben es verstanden, neben den Vikings, das konstanteste Programm auf höchstem europäischen Niveau zu etablieren. Das sollte eigentlich für jeden Wettbewerb reichen um ganz oben mitzuspielen.

3. JCL Giants Graz Vorwoche: 3 Tendenz: –

Der Riese aus dem Süden bläst zum Angriff. Graz ist wie jedes Jahr eine Wundertüte – nur heuer kann und darf man Ihnen das nicht mehr abkaufen. Ich glaube, die Verantwortlichen, wie auch das gesamte Team sehen das ähnlich. Graz will ganz hinauf  – und ich traue ihnen das auch zu. Über den komplettesten und besten Import braucht man nicht viele Worte verlieren, der "andere“ Gross" ist der Differencemaker schlecht hin. Mit dem neuen sehr mobilen QB hat sich Graz ebenfalls eine hervorragende Verstärkung geholt, wenn auch ein Mr. Gunn sehr große Fußspuren hinterlassen hat. Der Riese hat auch ein wenig Blut lassen müssen. Wie die oberen zwei, haben es die Giganten verstanden, regelmäßig das Aderlassen mit sehr gut ausgebildeten Upgrades zu kompensieren. Für alle anderen Teams heißt´s aufgepasst – die Riesen kommen.

4. Prague Black Panthers Vorwoche: 5 Tendenz: ↑

Für mich heuer die tatsächliche Glaskugel. Der Zusammenschluss zweier so großer Teams ist immer mit Schwierigkeiten verbunden. Das zeigt sich vor allem wenn die Dinge nicht so klappen wie sie sollten. Dann brechen sehr schnell alte Gräben auf, von denen man gar nicht wusste, dass es diese gibt. Nominell verfügen die Tschechen traditionell über sehr mächtige Spieler, allerdings hat es die letzten Jahre konstant an Kondition und Gamespeed gemangelt. Dass es die Goldstädter ernst meinen zeigt nicht nur der Zusammenschluss von Katze und Vogel, sondern auch die Verpflichtung des für mich besten Offense/Headcoaches/Berater, Tom Smythe. Dieser Herr ist der Prototyp für das erfolgreiche Zusammenführen eines heterogenen Haufens zu einem verschworenen Team, um das Maximum aus diesem heraus zu holen. Haben die Panther in der Offseason in den Bereichen Speed und Conditioning mehr und vor allem wesentlich besser gearbeitet als die letzten Jahre, dann können diese unter Smythe einschlagen. 

5. Danube Dragons Vorwoche: 2 Tendenz: ↓↓↓

Der Donaudrache aus Stadlau hat sich die fünf nicht verdient. Allerdings hat dieser in der ersten Woche spielfrei und steigt deswegen auf dem „Platz ohne Playoff“ ein. Videos von den Vorbereitungen, Rapvideo, Interviews mit den Imports – ich kann nur sagen Hut ab! Gänsehaut pur, super sympathisch! (was dem Team in seiner Außendarstellung nicht  immer gelingt) Der Drache wird dort weitermachen, wo er letztes Jahr aufgehört hat – und das war verdammt stark. Wenn auch ein kleines Fragezeichen hinter dem Abgang und Zugang so vieler Spieler bleibt. Vor allem am Anfang der Saison stellt das eine Herausforderung dar. Für die Coaches ist es sicher von Vorteil die heißen Gegner in Ruhe in Woche 1 beobachten zu können, für mich als Spieler war es immer unangenehm mein erstes Spiel gegen ein Team zu spielen, das dieses schon hinter sich hatte. Egal wie der Drache legt den Fokus ausschließlich auf die AFL, die Erwartungshaltung ist dementsprechend groß. 

6. AFC Rangers Mödling Vorwoche: 6 Tendenz: –

Oioioioi Auauauaua, so kann man das letzte Jahr beschreiben. Viele Zugänge, wenig Abgänge, der Vita nach die besten Imports und die Möglichkeit vielleicht alle drei am Gamedayroster zu haben. Der Logik nach sollten die Rangers besser sein als letztes Jahr – für die Mannschaft wird das auch gelten, doch beim Coaching habe ich aufgrund der eklatanten Fehlleistungen des letzten Jahres meine Zweifel – und werde hoffentlich eines Besseren belehrt. Unterschätzen braucht man die Herren in Schwarzgold deswegen allerdings nicht. Ich erwarte mir einen sehr großen Impact durch die hochmotivierten Imports. Der Moral eines Maynards und des gesamten am Feld stehenden Teams des letzten Jahres kann man nur mit allerhöchsten Respekt begegnen. Ich hoffe, dass das Coaching die richtigen Schlüsse aus dem letzten Jahr gezogen hat und weniger Wert (am Saisonbeginn) auf das Scoreboard legt und den Schwerpunkt auf das Heranführen der Spieler konzentriert = bitte kein Spiel mehr mit weniger als 20 Leuten, welche über den gesamten Spielverlauf tatsächlich auch am Feld stehen. Viel Glück!

AFL POWER RANKING #1 2013
1. Raiffeisen Vikings Vienna Vorwoche: 1 Tendenz: –
2. Swarco Raiders Tirol Vorwoche: 4 Tendenz: ↑↑
3. JCL Giants Graz Vorwoche: 3 Tendenz: –
4. Prague Black Panthers Vorwoche: 5 Tendenz: ↑
5. Danube Dragons Vorwoche: 2 Tendenz: ↓↓↓
6. AFC Rangers Mödling Vorwoche: 6 Tendenz: –

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei