Der zweite uns der vierte nach dem Grunddurchgang setzten sich in den Playoffs durch. Die beiden Headcoaches sehen die Chancen im dritten ‚Kernöl-Derby‘ dieses Jahres gleich verteilt und es wird keine Relegation gegen die Titans geben.

Die Schwaz Hammers stellten für die Stallions, wie erwartet, keine große Hürde dar. Mit 35:0 zogen die Lankowitzer locker in das Endspiel ein. Eine veritable Überraschung allerdings war der Sieg der Giants II über die Amstetten Thunder, nachdem die Steirer beide Spiele im Grunddurchgang gegen die Niederösterreicher verloren hatten. Nach dem 0:21 im Umdasch-Stadion wurden Thunder-Stimmen laut, die Giants hätten sich mit Spielern aus der Kampfmannschaft verstärkt. Tatsächlich spielte das Team das ganze Jahr über nur mit einem Roster.

‚Die Anzahl der Spielzüge bei den Giants II, an denen Spieler aus der Kampfmannschaft beteiligt sind, kann man pro Spiel an einer Hand abzählen‘, stellt Giants II Headcoach Christoph Kipperer fest. Wobei diese allesamt keine Starter des Giants AFL-Teams sind. Die Aufgabe Kipperers ist ähnlich ‚undankbar‘ wie jene von Martin Fischer von den Vikings II. Sie sind beide Lieferanten der Kampfmannschaft – und nicht umgekehrt.

Chancengleichheit
Beide Cheftrainer sehen die Chancen auf einen Finalsieg 50:50.

Steve Zundl, von den Styrian Stallions: ‚Wir haben auswärts knapp gewonnen, daheim knapp verloren. Wer in diesem Spiel einen klaren Favoriten sieht, kann das nur emotional aber nicht rational begründen. Wir haben in den letzten Tagen gut trainiert und werden bestens vorbereitet in das letzte Spiel gehen. Ich glaube, dass wir ein ganz knappes Endergebnis haben werden. Beide Mannschaften werden nervös sein. Es geht darum Fehler zu vermeiden. Regnet es an dem Tag, dann wird es überhaupt ein ganz anderes Spiel werden. Wer weniger Fehler begeht, der wird es gewinnen. Allerdings, wie immer im Football, kann alles passieren an so einem Tag. Ganz sicher wird es ein tolles Footballspiel.‘

Christoph Kipperer von den Turek Graz Giants²: ‚Ich sehe die Sache völlig ausgeglichen. Wir stehen 1:1 nach den beiden Saisonspielen, welche jeweils ein Score entschieden hat. Die Stallions haben uns bei ihrem Sieg mit einem Trick-Play überrascht – solche Dinge müssen wir vermeiden. Mein Team wurde im Laufe der Saison immer besser, der Sieg über die Amstetten Thunder hat uns viel Selbstvertrauen gegeben. Es wird auf die Tagesverfassung ankommen. Ich erwarte ein sehr enges und gutes Footballspiel.‘

Keine Relegation
Beide Vereine wollen nicht in die Division 1 aufsteigen und lehnen daher ein Relegationsspiel gegen die Titans auch ab.

Steve Zundl dazu: ‚Wir wissen ja heute nicht mal, wie die Liga im Jahr 2008 aussehen wird. Unabhängig vom Ausgang des Finales, würden wir in eine Division I nicht aufsteigen wollen. Wobei wir da weniger ein Problem mit den Titans sehen als mit anderen Teams in der Liga. Da können wir noch nicht mit. Ich habe gehört, dass sie wissen wollen, wo sie stehen. Wir spielen gerne ein Freundschaftsspiel gegen sie, allerdings sicher nicht eine Woche nach dem Finale. Dieser Relegationstermin ist ja Schwachsinn. Ein Team hat fünf Wochen Pause und das andere keine bye week.‘

‚Wir steigen sicher nicht auf‘, sagt Christoph Kipperer dazu. ‚Das können wir uns finanziell nicht leisten und auch sportlich wäre das nach dem ersten Jahr sinnlos. Daher spielen wir auch keine Relegation. Wir werden im Herbst einige Freundschaftsspiele absolvieren, gerne auch gegen die Titans, wenn sie das wollen."

Redaktions-Orakel
Walter H. Reiterer: Sieg Giants²
Martin Pfanner: Sieg Stallions
Andreas Chramosta: Sieg Stallions
Christoph Wagner: Sieg Stallions
Michael Nemeskal: Sieg Stallions

Challenge Bowl

Turek Graz Giants² vs. Styrian Stallions
30. Juni 07 | 16:00
Stadion Eggenberg, Graz
Officials: Albrecht / Koller F. / Koller E. / Bremser D. / Kreimel / Hölbling / Leue

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei