Endeten Spiele zwischen dem Super Bowl Gewinner von 2010 und den Atlanta Falcons in den vergangenen drei Jahren stets recht knapp (und mehrheitlich zu Gunsten der Saints), wurde das Monday Night Game in Woche 16 für den frisch gebackenen Playoffteilnehmer aus Georgia zum Mini-Waterloo. Gut für die Falken, dass es Green Bay gibt und Chicago nur mehr mit der dritten Garnitur spielt, denn vergangene Nacht gab es für sie keine Möglichkeit, die Playoffs aus eigener Kraft zu erreichen.
Saints Spielmacher Drew Brees warf beim 45:16-Sieg seiner Mannschaft für 307 Yards und vier Touchdowns und löschte damit ein Spiel vor Ende der Regular Season den NFL Passing-Yards Rekord von Dan Marino aus dem Jahr 1984 aus. Brees steht nun bei 5.087 Yards Passing und hat noch das Spiel gegen Carolina vor sich. Am 1. Jänner treffen damit der Rookie-Rekordhalter (Cam Newton) und der Rekordhalter in der Disziplin aufeinander.
Bleibt es übrigens beim derzeitigen Stand der Dinge (die Saints sind die #3 der NFC, die Falcons die #6), dann treffen die beiden in zwei Wochen in der Wildcard-Runde an selber Stelle wieder aufeinander.

Gleichzeitig wird damit die Wahl zum MVP 2012 zur Qual. Sonntag legte Aaron Rodgers mit seinen Touchdowns Nummer 41-45 vor, Montag zog Brees auf + 5000 Yards nach.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei