< Arbeitssieg für Österreich, Deutschland souverän
13.07.2008 02:48
Von: FA

17 Jahr, langes Haar

Gladiators gewinnen Relegation. Die CNC Gladiators schlagen die Vienna Knights auf der Schmelz mit 36:13 und sind damit nach ihren Zwangsabstieg im Jahr 2007 im kommenden Jahr wieder in der Division 1 beheimatet. Die Knights müssen absteigen.


Starker Beginn
Die Knights gingen in Führung und zeigten ein enorm kraftvolles Laufspiel, auf das sich die Gladiators später aber einstellen konnten.

Kamber von der Rolle
Die Pässe des Gladiators-Spielmachers gingen ins Leere. Alleine sein Team benötigte sie auch nicht am Ende.

Bauer verletzt
Im zweiten Viertel schied Gladiators-Runningback Martin Bauer verletzt aus.

Davor aber schon erfüllte der Burgenländer nicht die hohen Erwartungen. Die Knights stellten zunächst das Laufspiel der Burgenländer ab.

Die Knights erfreuten sich nach zwei Touchdowns einer Pausenführung von zwei scores.

Stefan Probst lief und lief -in Summe zu vier Touchdowns und die Vienna Knights damit zu Tode.

Ein Gewitter ging über die Schmez nieder und es wurde am Ende ganz finster für die Heimmannschaft.

Die Vienna Knights sammelten in Vergangenheit schon etliche schlechte Erfahrungen mit dem Team aus dem Burgenland. Ihr Relegations-Spiel gegen die weiße Equipe aus dem Süden des Landes wird wohl in die Geschichte des Vereins eingehen, wenn auch negativ.

Eine Halbzeit lang hatte man den Gegner unter Kontrolle. Die Defense der Ritter stelle das Laufspiel der Gladiators zur Gänze ab, die Hand von Gladiators Bernhard Kamber blieb völlig kalt und war nur gut für zwei Interceptions. Vielmehr setzte man offensiv die Akzente des Spiels. Ein langer erster Drive wurde durch Quarterback Sebastian Bacher erfolgreich zum 7:0 abgeschlossen, als danach auch noch Runningback Clemens Jagerhofer der Defense der Gäste entschwand stand es bereits 13:0 für die Wiener.

Dazu gesellte sich eine Schulterverletzung des etatmäßigen Gladiators-Runningbacks Martin Bauer, welche die Nummer 21 der Burgenländer aus dem Spiel nahm. Die vermeintliche Schwächung erwies sich am Ende aber enorme Stärkung der Mannschaft die plötzlich mit dem Rücken zur Wand stand.

Mehr Rookie geht nicht
Anstelle von Bauer kam das erst 17-Jährige Langhaar Stefan Probst ins Spiel, der in den vergangenen Partien schon für den ein oder anderen interessanten Lauf sorgte. Der Bursche trainiert erst seit kurzem mit der Mannschaft mit, spielt überhaupt erst seit drei Monaten American Football.

Was immer in der Pause passiert ist, es war wohl für alle Beobachter ein Rätsel. Die zuvor in die Enge getriebenen Gladiators bäumten sich nicht bloß auf, sie betraten das Feld, mit einem 0:13 im Gepäck, wieder als Gewinner. Woher sie diesen Optimismus nahmen? Man frage sie selbst, denn zunächst hatten Mal die Knights den Ball.

Ritter schlittern in ein Debakel
Mit dem Ei wussten sie aber weder im ersten noch in einen der folgenden Drives mehr etwas Sinnvolles anzufangen. Die Wiener mussten den Ball abgeben, begingen viele Fouls und kassierten in Folge den ersten Score durch Linebacker Josef Rosenecker, der als Fullback ihre Endzone besuchte. Der Knackpunkt in der Partie war der nächste Punt der Knights, der von Manuel Houtz an die 32 der Ritter retourniert wurde, denn kurz danach gingen die Gäste über den Junior Probst erstmalig in Führung. Die Körpersprache der Ritter sagte: jetzt haben sie uns. Unnörig.

Auf einer schiefen Ebene
In Folge wurde das Wetter schlechter (ein Gewitter legte das Lice Scoring lahm) und die Gladiators immer besser. Wieder ein Punt, wieder ein starker Return von Manuel Houtz und wieder ein Touchdown durch Stefan Probst 13:21. Die Ritter verfielen in Panik, spielten einen vierten Versuch erfolglos aus und kassierten folgerichtig durch Stefan Probst den vierten Touchdown.

Es kam dann noch schlimmer für die Monochromen. Ein abgeschlagener Pass von Sebastian Bacher landete in der eigenen Endzone – Safety zum 30:13 und Ballbesitz Gladiators - diesen nutze Probst auch prompt zum 36:13 Endstand.

Fazit
Das mit Abstand eigenartigste Spiel der gesamten Saison. Ein Team dominiert eine Halbzeit, geht in der zweiten dann aber völlig unter. Der Gegner baut sich an der Schwäche des Heimteams auf, setzt dann auch noch einen Nachwuchsspieler ein, der ihnen den Rest besorgt. Da stimmt vieles nicht bei den Knights und einmal mehr hat sich die ungewöhnliche Taktik der Gladiators als Erfolgsgarantie ausgewiesen. Noch nie sah man ein Team mit einem Rückstand derart siegessicher. Klasse Leistung, Herrschaften – auf beiden Seiten jeweils eine Halbzeit lang.

Stimmen nach dem Spiel
Knights Head Coach Christoph Dreyer, der sein letztes Spiel als Trainer der Knights absolvierte, sah die Sache lakonisch. 'So ist das Spiel und irgendwie ist das typisch für unsere ganze Saison. Himmelhochjauchzend und dann zu Tode betrübt. Jeder weist die Schuld auf den anderen und dann verliert man am Ende noch deutlich, obwohl man schon wie der Sieger aussah. Der Knackpunkt war die Halbzeitpause.'

Gladiators-Allrounder Manuel Houtz, der in dem Spiel verhältnismäßig unscheinbar agierte, sprach in Superlativen, was eher ungewöhnlich für den Kärntner ist. 'Das war das beste Spiel von uns in dem Jahr bisher! Wir haben als Team gespielt und den Rückstand als Herausforderung angenommen. Die Knights waren ein starker Gegner, umso mehr freut es mich, dass wir diese Partie noch drehen konnten. Ich hatte viel Spaß und meine Mannschaft wird heuer noch mehr erreichen.'

Ins selbe Horn stieß Gladiators-Quarterback Bernhard Kamber. 'Zu aller erst möchte ich den Vienna Knights gratulieren. Sie wurden heuer unter ihrem Wert geschlagen, denn wir sind ja nicht die ersten gegen die sie gut gespielt haben. Sie sind ein ganz tolles Team und können auf sich stolz sein. Ich freue mich daher umso mehr darüber, dass wir es mit unserer nicht vorhandenen Nachwuchsarbeit geschafft haben, dieses Spiel zu unseren Gunsten zu wenden. Ob wir nächstes Jahr Division 1 spielen werden, hängt davon ab wie diese aussehen wird. Noch gibt es ja keinen Plan. Gratulation an die Knights und an mein Team, vor allem an Stefan Probst. Von der Sorte Spieler haben wir noch ein paar mehr. Das wird man im Herbst bereits sehen in der CEFL.'

Knights-Offense-Coordinator Hany Razi war nach dem Spiel niedergeschlagen. 'Wir haben es echt vergeigt! Ich bin sauer, denn wir haben eine Halbzeit lang wirklich gut gespielt. Wir müssen die Niederlage aber in der zweiten Halbzeit zur Kenntnis nehmen und schauen nun was die Zukunft bringt.'

Die CNC Gladiators haben damit formal den Aufstieg in die Division 1 geschafft, die Vienna Knights müssen, geht es nach dem 'Wichmann-Plan' im kommenden Jahr in die Division 2 absteigen. Nachdem aber die Amstetten Thunder nach ihrem Nichtantreten in der Relegation nicht in die Division 3 absteigen mussten – warum auch immer - ist alles noch offen.

Interview mit Bernhard Kamber


Relegation

1.QT

2.QT

3.QT

4.QT

TOTAL

KNI vs. GLA

7:0

6:0

0:21

0:15

13:36

12. Juli 08 | 18:00

Schmelz | Wien

Officials: Leue / Windsteig / Kupka / Korntheuer / Scheiber

Fotogalerie:






blog comments powered by Disqus

AFL Spielplan

 

AFL Tabelle

 

AFL Division I - Conference A

 

AFL Division I - Conference B

 

AFL Division II - Conference A

 

AFL Division II - Conference B

 

AFL Division III - Conference A

 

AFL Division III - Conference B

 

AFL Division IV - Conference A

 

AFL Division IV - Conference B

 







Zuletzt kommentiert





Linktipps:
fussball-live.co/ wett.info
wettanbieter.cc wettbasis.com

.
»Beware of all enterprises that require new clothes.«
--Henry David Thoreau, Walden


Follow Us:
»We started the film without a script, without a cast and without a shark.«
--Richard Dreyfuss on "Jaws"


Our Partners:
| | |
AFL
 
Division 2
 
Division 4
 
Network
 
Partner
Danube Dragons
Graz Giants
Bratislava Monarchs (SVK)
Mödling Rangers
Raiders Tirol
Ljubljana Silverhawks (SLO)
Steelsharks Traun
Vienna Vikings
Division 1
Styrian Bears
Hohenems Blue Devils
Salzburg Bulls
Maribor Generals (SLO)
St. Pölten Invaders
Vienna Knights
Carinthian Lions
Raiders Tirol²
Amstetten Thunder
Vienna Vikings²
 
Salzburg Ducks
Pannonia Eagles
Graz Giants²
Schwaz Hammers
Vienna Knights²
Telfs Patriots
Mödling Rangers²
Fürstenfeld Raptors
Domzale Tigers (SLO)
Vienna Warlords
Division 3
Mostviertel Bastards
Asperhofen Blue Hawks
Pinzgau Celtics
Carinthian Eagles
Znojmo Knights (CZE)
Gmunden Rams
AFC Hurricanes
Weinviertel Spartans
 
Salzburg Bulls²
Klosterneuburg Broncos
Salzburg Ducks²
Danube Dragons²
Fehérvár Enthroners (HUN)
Air Force Hawks
Carnuntum Legionaries
Pongau Ravens
Upper Styrian Rhinos
Steelsharks Traun²
Vikings Super Seniors
Wörgl Warriors
Service
Statistiken
Stadien
Alle Bowl Sieger
Alle Nachwuchs Bowl Sieger
Super Bowl Sieger
Wettspielordung
Durchführungsbestimmungen
Abgabenordnung
NCAA Rules
Video: Football Regeln

 
facebook
Twitter
Instagram
Google +
Vimeo
YouTube Channel
Flickr
About Us
Impressum
Grundsätze
FA "old"
SMA Award 2008
SMA Award 2013
Romy 2015
 
PULS 4
DerStandard
hockeydata
raidersTV
connexion e.solutions
eggermedia
CollegePressBox
ESPN Media Zone
Photographer
Hannes Jirgal
Karin Lichtenauer
Hannes Kopp
Herbert Kratky

Florian Schellhorn


Copyright © 2005-2018 Football-Austria.com | Alle Rechte vorbehalten
Die Team-Namen, Logos und Designs sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Teams. Alle anderen Warenzeichen © Football-Austria.com. Football-Austria.com Text-, Filmmaterial & -Videomaterial © Football-Austria.com falls nicht anders vermerkt. Alle Inhalte sind Eigentum von Football-Austria.com falls nicht anders vermerkt. Reproduktionen und Publikationen, auch auszugsweise, bedürfen einer schriftlichen Genehmigung.

Diese Seite wurde unter Mithilfe der Fachhochschule des bfi Wien und mit Mitteln der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG realisiert.

Football-Austria ist Mitglied der Sports Media Austria, der Football Writers Association America und der Association Internationale de la Presse Sportive.





Stop finning sharks!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz